Bewusster Umgang mit Alkohol


Unabhängig bleiben!

Wer beim geselligen Zusammensein ab und zu Alkohol trinkt, kann das auch entspannt genießen. Mit zunehmendem Alter ist es allerdings sinnvoll, die Trinkmengen zu reduzieren. Im Alter nimmt der Wasseranteil des Körpers ab. Der Alkohol wird dadurch weniger mit Wasser verdünnt und der Alkoholgehalt im Blut steigt stärker an als früher. Der Körper braucht im Alter länger, um Alkohol abzubauen. Wenn Sie krank sind oder Medikamente einnehmen, sollten Sie meist ganz auf Alkohol verzichten. Besprechen Sie bitte unbedingt mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt, ob Sie Alkohol trinken dürfen.


Ab wann ist es „zu viel“? Aus Erhebungen wissen wir: Bei älteren Menschen kommt ein täglicher oder fast täglicher Alkoholkonsum viel häufiger vor als bei Jugendlichen. Ältere Menschen trinken auch oft zu Hause. Ein übermäßiger Alkoholkonsum ist leichter zu verbergen. Er fällt nicht auf, da man nicht am nächsten Tag in der Arbeit sein oder seine Kinder versorgen muss. Aber wie viel ist nun zu viel? Jeder Mensch ist anders: Wie sehr Alkohol Ihnen schaden kann, hängt unter anderem von Ihrer Gesundheit, Ihrem Alter und Ihrer körperlichen und psychischen Verfassung ab.


Wann spricht man von einem risikoarmen Konsum?

  • Bei gesunden erwachsenen Männern, wenn sie pro Tag nicht mehr als 0,6l Bier (das ist etwas mehr als ein Krügel Bier) oder 0,3l Wein (das ist etwas mehr als ein Glas Wein) trinken.
  • Bei gesunden erwachsenen Frauen, wenn sie pro Tag nicht mehr als 0,4l Bier (das ist etwas mehr als ein kleines Bier) oder 0,2l Wein (das ist etwas weniger als ein Glas Wein) trinken.

ACHTUNG: Einige Expertinnen und Experten gehen von noch geringeren Mengen aus. Bei älteren oder kranken Menschen sind diese Richtwerte auf jeden Fall niedriger!


Ein paar Fakten:

Alkohol ist ungesund. Es ist wissenschaftlich belegt: Alkohol ist ein Zellgift. Es gibt keine Alkoholmenge, die gesund ist. Zu viel Alkohol über einen längeren Zeitraum kann Schäden an sämtlichen Organen verursachen. Das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen ist vielfach erhöht. Krankheiten wie zum Beispiel Bluthochdruck, Diabetes, Leberschäden oder Verdauungsbeschwerden verschlechtern sich, wenn man zu viel trinkt.



zu den Angeboten

 

Achtung Zecken 


Gesundheitstipps

  1. Maßvoller Konsum

    Es gibt keine gesunde Menge an Alkohol. Das ist ein Mythos. Aber man kann durch maßvollen Konsum das Krankheitsrisiko verringern. Trinken Sie an mindestens zwei Tagen pro Woche gar keinen Alkohol. Das entlastet Ihren Körper.  


  2. Auf den eigenen Körper hören

    Achten Sie auf die Signale des Körpers! Auch wer im Alter nicht mehr trinkt als früher, spürt Alkohol möglicherweise stärker. Im Laufe des Lebens verändert sich die Art und Weise, wie gut man Alkohol verträgt. Trinken Sie daher generell weniger und weniger oft!
  3. Gefährliche Wechselwirkungen

    Zusammen mit Medikamenten kann es zu negativen Wechselwirkungen kommen. Vor allem Schlaf- und Beruhigungsmittel wirken in der Regel stärker. Alkohol zusammen mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln kann den Blutdruck gefährlich abfallen lassen. Wer Alkohol trinkt und Medikamente einnimmt, sollte dies daher unbedingt mit einer Ärztin oder einem Arzt besprechen.